Förderung

Förderfähig ist die Energieberatung zur Erstellung eines energetischen Sanierungskonzepts von Nichtwohngebäuden entweder in Form eines Sanierungsfahrplans oder einer umfassenden Sanierung.

Sanierungsfahrplan: Enthält kurzfristig umsetzbare Energiesparmaßnahmen z.B. durch Modernisierung der Anlagentechnik und Optimierung des Gebäudebetriebs und aufeinander abgestimmte Einzelmaßnahmen.

Sanierung: Klare Zielsetzung zum KfW-Effizienzhaus 70 bzw. 100 oder einem KfW-Effizienzhaus Denkmal.

Verfahrensablauf

1. Beraterzulassung

Antragsberechtigt sind nur Energieberater, die vom BAFA als Berater registriert in diesem Förderprogramm zugelassen wurden. Diese Zulassung erfolgt personenbezogen. Selbstverständlich verfügen wir über diese Zulassung.

2. Antrag auf Förderung einer Energieberatung

Für die Beantragung einer Energieberatung hat das BAFA ein elektronisches Antragsformular bereitgestellt, das durch unser Büro sachgerecht bearbeitet wird. Es sind Objektdaten und Angaben zur Anzahl der zuvor definierten Nutzungszonen zu machen. Der vollständige Förderantrag besteht aus dem Antragsformular, einem verbindlichen Kostenvoranschlag und einer Auftragsbestätigung. Weitere Dokumente könnten notwendig sein.

3. Zwischenbescheid und Zuwendungsbescheid

Voraussetzung für die Förderbewilligung ist, dass der antragstellende Energieberater eine Auftragsbestätigung einreicht, sollte nur noch diese fehlen und ansonsten alles erfüllt sein, geht ein sog. Zwischenbescheid ein.

Sind alle Unterlagen eingereicht und keine Ablehnungsgründe vorhanden, erlässt das BAFA einen Zuwendungsbescheid. Danach darf mit der Erstellung des Energieberatungsberichts begonnen werden. Der Bewilligunszeitraum beträgt 12 Mon. und beginnt mit Datum des Zuwendungsbescheids.

4. Verwendungsnachweis

Ein vollständiger Verwendungsnachweis besteht aus dem Verwendungsnachweisformular, dem Energieberatungsbericht, einer Rechnung und dem Formular "Erklärungen des Beratungsempfängers". Der Nachweis muss spätestens 3 Mon. nach Ablauf des Bewilligungszeitraums beim BAFA eingehen. Hier werden u.a. Angaben zum Beratungsobjekt gemacht, wie Einsparung an Endenergie, Endenergiekosten und CO2-Emissionen. Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach Abschluss der Prüfung des Verwendungsnachweises.

Förderbedingungen

Sowohl die Förderfähigkeit der Gebäude, deren Nutzung als auch eine Klärung wie z.B. Gebäudeteile anzusetzen sind, sind mit dem Auftraggeber, dem Energieberater und eventuell auch mit dem BAFA abzustimmen. Ausgehend von einer Zonierung für Nichtwohngebäude nach DIN V 18599, wird eine Anzahl der Nutzungszonen festgelegt. Danach richtet sich auch die Höhe der Förderung. Hierzu informiert unser Büro selbstverständlich im Einzelnen. Die Förderung wird als Anteilsfinanzierung in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses an den antragstellenden Berater gewährt. Die Zuwendung beträgt bis zu 80% der förderfähigen Ausgaben.

 

 

Anschrift

SCHAUMLöFFEL engineering
Auf dem Hahn 8
67677 Enkenbach-Alsenborn

 

Kontakt

Telefon: +49 6303.800 999
Telefax: +49 6303.800 980
E-Mail: mail@schaumloeffel.de

 
Design und Template by reDim

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.