Änderungen Förderungen seit 01.01.2020

Seit Januar 2020 haben sich die Zuständigkeiten für die Beantragung der Fördermittel geändert. Die Antragstellung zur Heizungserneuerung richtet sich nun an das BAFA, nicht wie bisher die KfW. Selbstverständlich wurde auch das Förderprogramm "Heizen mit erneuerbaren Energien" komplett neu aufgelegt. Die aktuellen Förderungen liegen deutlich höher! Dem Verbraucher und Kunden ist daher zu zukunftsorientiertem und nachhaltig wirtschaftlichem Umrüsten nur zu raten! Angesprochen sind Eigentümer von Wohnimmobilien, Eigentümergemeinschaften/Hausverwaltungen, Architekten/Bauträger und Investoren.

Die Kumulierung mit anderen Fördermitteln für die gleichen förderfähigen Kosten ist grundsätzlich möglich, sofern die Summe aus Krediten, Zuschüssen und Zulagen die Summe der förderfähigen Kosten nicht übersteigt. Mit einer Förderung aus den im Rahmen des CO2-Gebäudesanierungsprogramms aufgelegten KfW-Programm ist eine Kumulierung nur bei den KfW-Programmen Energieeffizient Bauen“ (Programmnummer 153) und „Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit“ (Programmnummer 167) möglich! Auch diese Tatsache bietet Ihnen echte Vorteile!

BAFA Förderübersicht : Heizen mit Erneuerbaren Energien 2020 im Gebäudebestand

  • 35% der Anlagekosten für Biomasse- oder Wärmepumpenanlage oder Kombination von beidem
  • 30% der Anlagekosten für Sollarkollektoranlage
  • 35% der Anlagekosten für Erneuerbare Energien Hybridheizung
  • 30% der Anlagekosten für Gas-Hybridheizung nur in Verbindung mit erneuerbarer Wärmeerzeugung
  • 20% der Anlagekosten für Gas-Hybridheizung nur mit späterer Einbindung erneuerbarer Wärmeerzeugung (renewable ready)

Die Fördersätze beziehen sich auf die förderfähigen Kosten der beantragten Maßnahmen. Unser Fachbüro klärt diesen Umfang, berät zu den möglichen Fördermitteln und kann die Antragstellung übernehmen.

ACHTUNG- besondere Austauschprämie für Ölheizungen:

Wird eine Ölheizung durch eine förderfähige Biomasseanlage (mit oder ohne Solarunterstützung) ersetzt, erhöht sich der Fördersatz um 10%, d.h. insgesamt ein Fördersatz von 45%! Besteht bei der alten Ölheizung jedoch eine Austauschpflicht, kann die Förderung nicht greifen.

Förderübersicht BAFA

 

KfW Förderstufen im Gebäudebestand Wohngebäude

1. Förderkredit: Der Förderhöchstsatz je Wohneinheit beträgt für KfW- Effizienzhäuser 120.000,-€ und für Einzelmaßnahmen 50.000,-€ (zum Zinssatz aktuell 1. Quart.2020 0,75% p.a.).

2. Tilgungszuschuss: Je nach KfW-Effizienzhaus gibt es zusätzlich Zuschüsse als Förderhöchstbetrag je Wohneinheit:

  • max. 48.000,-€ (40% von 120.000,-€) für KfW-Effizienzhaus 55
  • max. 42.000,-€ (35% von 120.000,-€) für KfW-Effizienzhaus 70
  • max. 36.000,-€ (30% von 120.000,-€) für KfW-Effizienzhaus 85
  • max. 33.000,-€ (27,5% von 120.000,-€) für KfW-Effizienzhaus 100
  • max. 30.000,-€ (25% von 120.000,-€) für KfW-Effizienzhaus 115 und Denkmal
  • max. 10.000,-€ (20% von 120.000,-€) für Einzelmaßnahmen

Diese Tilgungszuschüsse gelten auch in gleicher Höhe als Investitionszuschuss bei nicht Inanspruchnahme des Förderkredits.

zu den Förderprogrammen der KfW

 

 

 

 

Anschrift

SCHAUMLöFFEL engineering
Auf dem Hahn 8
67677 Enkenbach-Alsenborn

 

Kontakt

Telefon: +49 6303.800 999
Telefax: +49 6303.800 980
E-Mail: mail@schaumloeffel.de

 
Design und Template by reDim

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.